theater6934Sulzberg
   

Die überfüllte Wohngemeinschaft (2005)

Der Buchhalter Reinhard Kraus, der „etwas lauwarme" Frisör Werner Theiß und die Bauchzeichnerin Evelyn Wimmer leben in einer bunten Wohngemeinschaft unter einem Dach mit der rüstigen Hausmeisterin Olga Sauber. Nun melden sich Reinhards Eltern für einen Kurzbesuch an, um endlich die von ihnen gesponserte Wohnung zu besichtigen.
Glücklicherweise fällt der Besuch genau in die Zeit, in der Evelyn eine Urlaubsreise unternehmen wird und Werner auf einen Kongress für Modefrisuren unterwegs ist. Reinhard tauscht deshalb eine dienstliche Fortbildung vor. Insgeheim jedoch planen auch die anderen, die Wohnung in den kommenden Tagen für ihre besonderen Zwecke zu nutzen. Anstatt zum Frisurenkongress zu fahren, lädt Werner einen gewissen Alex in „seine" Wohnung ein, den er über ein entsprechendes Inserat kennen gelernt hat.

Die Hausmeisterin Olga Sauber hat vom Besitzer des Hauses bereits seit geraumer Zeit den Auftrag, die Wohnung zu verkaufen und deshalb hat sie während der angekündigten Abwesenheit der Mieter die Wohnung ihrem ehemaligen Schulfreund Edgar überlassen, da dieser an der Wohnung interessiert ist. Und dann ist da noch Jack Beinbruch, ein entflohener Einbrecher, der während seiner Flucht beim Einkaufen mit angehört hat, dass die Wohnung angeblich dieses Wochenende leer steht. Die verschiedenen Nutzungspläne für die Wohnung führen zwangsläufig zu verzwickten Situationen und allerhand Missverständnissen. So entstehen Eifersucht, Lügen, Schwindeleien, Missverständnisse, Erklärungsnotstände und kriminalistische Spannungen, die ein verworrenes Durcheinander erzeugen, das in einem Chaos zu enden scheint.......Doch lassen sich im Laufe des Abends die vielen Knoten lösen, alle finden wieder zueinander und selbst der Dieb wird dingfest gemacht