theater6934Sulzberg
   

Saubr iegfresse (2002)

Erich Kolhnann wird plötzlich arbeitslos, was er aber seiner Frau Anna verschweigt. Mit einem Scheck, der eigentlich für seinen früheren Untermieter bestimmt ist, fängt alles an. Erich kassiert immer mehr Geld vom Sozialamt, das ihm eigentlich gar nicht zusteht. Innerhalb kurzer Zeit löst er einen sogenannten Schneeballeffekt aus und kann nicht mehr zurück, zu sehr hat er sich in die ganze Sache verstrickt.


Eines Tages taucht dann plötzlich eine Frau vom Sozialamt auf, um Erich zu überprüfen. Seine ganzen Betrügereien drohen nun auzufliegen. Mit Hilfe von seinem Freund Pauli versucht Erich alles zu vertuschen. Dabei gerät alles aus dem Ruder. Jeder wird mit jedem verwechselt - niemand scheint der zu sein, der er wirklich ist. Ein Mann als Frau verkleidet, eine betrunkene Mitarbeiterin vom Sozialamt, eine hysterische Ehefrau, die glaubt ihr Mann sei schwul, ein Onkel der tot ist und plötzlich sehr lebendig wieder auftaucht, ein Bestatter der Leichen auf dem Esstisch aufbahrt, ein Mauerblümchen vom MOHI und ein Tiroler Partnerschaftsmoderator, der überall im Weg herumsteht - dies sind nur ein paar von den Dingen, die Erich Kollmann fast zum Wahnsinn treiben.

Als dann Amtsrätin Amalie Hornstein auftaucht, ist das Chaos perfekt. Die ganze turbulente Geschichte löst sich aber dann sehr schnell auf und Erich Kollmann bekommt eine Arbeitsstelle beim Sozialamt, denn wer wäre geeigneter dafür als derjenige, der dieses Amt monatelang an der Nase herumgeführt hat.